Es ist normal, dass sich Dinge weiterentwickeln und neu ausrichten. Natürlich gilt das auch für Tattoos. Eine noch sehr junge Stilrichtung, die sich erst Ende des letzten Jahrhunderts entwickelte, sich aber dann schnell etablierte sind New School Tattoos. Doch was genau macht ein New School Tattoo aus und welche Arten gibt es?

Trotz der noch relativ kurzen Geschichte der New School Tattoos wird über deren Entstehung nicht abschließend geklärt und ist wohl eher als fortlaufender Prozess zu betrachten. Anfang der 1970er Jahre begannen Tätowierer in Kalifornien erstmals damit, angelehnt an den Old School Stil, berühmte Schauspieler, Disneycharaktere oder andere fiktive Dinge, wie beispielsweise die USS Enterprise aus Star Trek zu stechen. In den späteren 1980er und 1990er Jahren wurden New School Tattoos immer massentauglicher und begannen sich langsam zu etablieren.

New School Tattoos - Bunte Vielfalt!

Das breit gefächerte Spektrum an Farben und Formen ist charakteristisch für New School Tattoos. Außerdem zeichnen sie sich dadurch aus, dass sie durch harte Kanten sehr auffällig sind und häufig eher spaßige Motive, wie Comichelden, Graffitis oder andere ausgefallene Motive darstellen.

Vor allem Neulinge sollten sich überlegen, ob ein New School Tattoo für sie in Frage kommt. Durch ihre Vielseitigkeit können New School Tattoos auch an nahezu allen Stellen des Körpers getragen werden, ohne stilistische Einbußen in Kauf nehmen zu müssen.